Wohnungsmarkt

Tipps für Betroffene von rassistischer Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt


Was tun? Liebe Mieter*innen und Wohnungssuchende, wenn Sie auf dem Wohnungsmarkt diskriminiert werden … In Brandenburg wie auch in allen anderen Teilen Deutschlands ist es leider traurige Realität, dass Menschen aufgrund ihrer Herkunft, ihrer Sprache, ihres Aussehens, ihres Namens, ihrer Religion oder ihrer Lebensweise oftmals eine Wohnung nicht bekommen, von Nachbar*innen belästigt und gemobbt oder […]

Was tun? Appell an Vermieter*innen


Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt vermeiden Liebe Vermieter*innen, Hausbesitzer*innen, Wohnungsbaugesellschaften und Genossenschaften, wenn Ihnen Gleichbehandlung wichtig ist … Diskriminierung ist immer eine Würdeverletzung, die auch auf dem Wohnungsmarkt als einem zentralen Lebensbereich dringend zu bekämpfen ist. Denn Zugang zum Wohnraum zu haben und sich in der eigenen Wohnung und Nachbarschaft wohl zu fühlen, ist ein existenzielles […]

Einführung: Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt


Wohnen ist ein grundlegender und sehr sensibler Lebensbereich. Wenn Menschen Wohnraum verweigert wird oder sie an ihrem Wohnort, der ein sicherer Rückzugsraum sein sollte, beleidigt oder bedroht werden, wird Rassismus zur permanentem Alltagsbelastung oder gar zur Existenzbedrohung. Rassismus und Diskriminierungen sind auf dem Wohnungsmarkt jedoch allgegenwärtig und greifen die Betroffenen in ihren unmittelbaren Schutzräumen an. […]

1. Juli 2018

„Wohnungsführerschein“ unter der Lupe


Der sogenannte Wohnungsführerschein wird momentan in immer mehr Landkreisen als Lösung favorisiert, um die Unterbringung von geflüchteten Menschen in Wohnungen schneller zu realisieren. Oberhavel und Barnim erteilen ihn schon. In Teltow-Fläming und Ostprignitz-Ruppin steht er noch in der Entwicklungsphase. Mit dem Wohnungsführerschein sollen Menschen, die dieses freiwillige Angebot des Landkreises in Anspruch nehmen, auf das […]

23. Januar 2017

Handreichung: Rassismus auf dem Wohnungsmarkt


Wohnen ist ein grundlegender und sehr sensibler Lebensbereich. Wenn Menschen Wohnraum verweigert wird oder sie an ihrem Wohnort, der ein sicherer Rückzugsraum sein sollte, beleidigt oder bedroht werden, wird Rassismus zur permanentem Alltagsbelastung oder gar zur Existenzbedrohung.In der Handreichung werden gängige Diskriminierungsmuster auf dem Wohnungsmarkt von dem Berliner Büro für Recht und Wissenschaft juristisch geprüft und bewertet, um Rechtssicherheit und Handlungssicherheit für Betroffene von rassistischer Diskriminierung, für Beratungsstellen und für Vermieter*innen zu bieten.

30. Juni 2016

Hintergrundpapier: Recht auf Auszug für Geflüchtete?


Die hier zusammengestellten Informationen behandeln die Frage, unter welchen aufenthaltsrechtlichen Bedingungen Flüchtlinge einen rechtlichen Anspruch auf Umzug in eine eigene Wohnung haben. Dazu werden die einschlägigen Bundesgesetze, die brandenburgischen Länderregelungen und die Unterbringungskonzepte der Gebietskörperschaften in Brandenburg in Hinblick auf Auszugskriterien ausgewertet. Die Informationen sollen der Einordnung von Diskriminierungsfällen auf dem Wohnungsmarkt dienen, bei denen […]

12. Mai 2014

Gutachten zur diskriminierenden »Wohnfähigkeitsprüfung« von Flüchtlingen durch Stadt Potsdam


Ende des Jahres 2013 setzte die Stadt Potsdam ein neues »Konzept zur Unterbringung in Wohnungen für asylsuchende und geduldete Personen« in Kraft. Positiv daran war, dass es für Flüchtlinge die Aufenthaltsdauer in Gemeinschaftsunterkünften bis zu ihrem Auszug in Wohnungen reduzierte. Negativ, dass darin als Voraussetzung für ihren Umzug in eine Wohnung eine sogenannte »Prüfung zur […]